Manuelle Lymphdrainage

Die Manuelle Lymphdrainage (KPE )eignet sich vor allem bei Beschwerden wie Schwellungen und Stauungen.

Beispiele dafür sind Verstauchungen, Zerrungen, Blutergüsse, Knochenbrüche, Ödeme bei rheumatischen Erkrankungen oder Lymphödeme. Die Drainage regt den Abfluss von Flüssigkeiten an und verhindert gleichzeitig, dass neue Flüssigkeit in das Gewebe gelangt. Schmerzen in der betreffenden Gegend können so gelindert und der Heilungsprozess beschleunigt werden.

 

Auch bei Lipödemen oder Lipolymphödemen eigenet sich KPE.

Oft kommen auch Bandagen zum Einsatz.

 

 

Die Manuelle Lymphdrainage kommt ausserdem nach Operationen zum Einsatz. Zum Beispiel nach Unfällen, nach der Entfernung der Lymphknoten oder nach zahnärztlichen Eingriffen. Operationsbedingte Schwellungen können mit den sanften Grifftechniken der Manuellen Lymphdrainage besonders wirksam behandelt werden.

 

Auch chronische Erkrankungen im Hals-, Nasen- und Ohrenbereich sowie Gelenkerkrankungen (wie Morbus Sudeck), können mit der Manuellen Lymphdrainage therapiert werden.

 

Nicht zuletzt gehören auch neurovegetative Beschwerden in das Behandlungsgebiet der Manuellen Lymphdrainage.

 

Wir arbeiten mit der KPE Komplexe Manuelle Entstauungstherapie.
 

 

  • Schwellungen (z.B. nach Operationen oder Unfällen)
  • Stauungen
  • Wassereinlagerungen
  • Nach Bestrahlung
  • Chronische Entzündungen
  • Gelenkerkrankungen
  • Migräne
  • Gesichtsschmerzen
  • Schleudertrauma

 


Krankenkassenzulassung:

Mit einer ärztlichen Verordnung werden die Kosten von den Krankenkassen über die Grundversicherung ( KVG/UVG) übernommen.

Ohne ärztliche Verordnung können Sie die Leistungen privat bezahlen. Informieren Sie sich bei uns.